You are here: VDSt zu Bonn»Semesterprogramm

Semesterprogramm

Jegliche in unserem Semesterprogramm enthaltene Veranstaltung

134. Verbandstagung in Heidelberg

Vor dem VT-Kommers auf der Wachenburg

 

Am vergangenen Wochenende fuhren insgesamt zehn unserer Bonner Bundesbrüder zur 134. Verbandstagung des Verbands Deutscher Studenten (VVDSt) nach Heidelberg an den Neckar. Neben den Feierlichkeiten auf dem Haus des VDSt Heidelberg und der Wachenburg in Weinheim wurde im Deutsch-Amerikanischen Institut am Samstag in einer langen Sitzung über den Zustand und die Zukunft unseres Verbandes beschlossen.

Wir blicken auf ein großartigesWochenende zurück, bei dem wir viele alte und neue Weggefährten getroffen haben. Wir bedanken uns beim Vorort für die Organisation und dem VDSt Heidelberg für die Ausrichtung der VT! Nachdem wir in der Reiselotterie mit dem VDSt zu Osnabrück gepaart wurden, freuen wir uns auf die gegenseitigen Besuche im kommenden Jahr!

Zuguterletzt gratulieren wir dem VDSt Aachen-Breslau II zur Wahl zum Vorort für das kommende Jahr und wünschen unseren Aachener Bundesbrüdern viel Erfolg bei ihren verantwortungsvollen neuen Aufgaben!

 

Spargelessen 2015

Auch in diesem Sommersemester haben sich die Aktivitas des VDSt zu Bonn und die Alten Herren der Örtlichen Vereinigung wieder zum jährlichen Spargelessen getroffen. Nachdem die beliebte Veranstaltung im letzten Jahr auf dem Haus am Bonner Talweg stattgefunden hat, bot sich dieses Jahr die Möglichkeit, das Essen wieder im Lindenhof in Bonn-Kessenich zu genießen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unserem lieben Alten Herrn Klare, der sich – in Zusammenarbeit mit dem Senior der Aktivitas – um die Organisation der Veranstaltung gekümmert hat. Erfreulicherweise konnte die Aktivitas des VDSt zu Bonn mannstark auftreten, wobei die Begleitungen einiger Bundesbrüder für den ergänzenden weiblichen Glanz sorgten. Komplettiert wurde die Runde durch die Anwesenheit von vielen Alten Herren der Örtlichen Vereinigung mit Begleitung und einem Altern Herrn des VDSt Bremen und Heidelberg.
Das Grummeln einiger Aktivenbäuche gegen 20 Uhr deutete schon an, dass das Essen nicht mehr lange auf sich warten lassen sollte. Die als Vorspeise servierte Spargelcreme-Suppe erfüllte ihren Zweck als Appetizer voll und ganz, sodass sich alle Anwesenden auf den herannahenden Hauptgang freuten.  Und Alter Herr Klare sollte mit seiner Ankündigung, dass der Koch sich die größte Mühe geben werde, unsere durch die Mensa „verwöhnten“ Gaumen zufriedenzustellen, Recht behalten: Der Spargel mit den dazu gereichten Pellkartoffeln und der Auswahl an gekochtem und rohem Schinken, gekrönt von Sauce Hollandaise und geschmolzener Butter war ein Fest!
Nachdem alle ihre Teller restlos leergegessen hatten, kam die Zeit der gemütlichen Gespräche und des netten Zusammenseins. Der Abend klang sehr gemütlich und für alle Beteiligten entspannt aus, sodass auch unsere vier Füxe und unser Hausgast auf eine gelungene Spargelessen-Premiere zurückschauen können. Ich bedanke mich im Namen der Aktivitas des VDSt zu Bonn sehr herzlich bei den anwesenden Alten Herren und der Örtlichen Vereinigung für diesen rundum gelungenen Abend und freue mich darauf, auch im nächsten Jahr wieder mit euch den Sommer mit leckerem Spargel einläuten zu dürfen.

Vortrag Ina Esselmann

Gestern Abend ging unsere Vortragsreihe zum Thema Migration und Integration in Deutschland in die zweite Runde. Nachdem wir im April Dr. Stephan Koppelberg als Vertreter der EU empfangen durften, referierte im zweiten Vortrag des Semesterprogrammes die Wirtschaftswissenschaftlerin Ina Esselmann vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln über die Vorteile und Notwendigkeit der Zuwanderung für unsere Volkswirtschaft.

Während ihres Vortrages erklärte sie, wie abhängig Deutschland – in Anbetracht des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels – von Einwanderung ist. Auch den positiven Zusammenhang von Einwanderung in Innovationskraft auf das deutsche Wirtschaftswachstum hob Frau Esselmann hervor.

Unter anderem warb sie auch für eine bessere Anerkennung im Ausland erworbener Abschlüsse, sowie eine verbesserte Willkommenskultur und Integration von Ausländern und Migranten in Deutschland.
Daneben machte sie auch deutlich, wie sehr Bewegungen wie u.a. PEGIDA dem Ansehen Deutschlands im Ausland schaden und welche Auswirkungen dieses Image auf die Einwanderung von hochqualifizierten Arbeitskräften in Deutschland hat. Schließlich würden beispielsweise strukturschwache Regionen in ostdeutschen Bundesländern von eingewanderten Fachkräften besonders profitieren.

Wir danken Ina Esselmann für ihren spannenden und informativen Vortrag, sowie allen Gästen und Kommilitonen für ihr Kommen. Besonders hat uns gefreut, dass sich unsere Bundesbrüder vom VDSt Aachen-Breslau II extra auf den Weg gemacht haben, um den Vortrag zu besuchen!

Grillabend bei Rhein in Flammen 2015

Zum Finale des diesjährigen Bonner Festivals Rhein in Flammen genoss ein Teil unserer Aktivitas am vergangenen Samstag einen schönen Grillabend am Rheinufer in Bonn Castell. Im Anschluss machten wir uns auf den Weg nach Beuel, von wo aus wir das wunderbare Abschlussfeuerwerk von Rhein in Flammen 2015 beobachteten. In der Bildergallerie sind einige Impressionen des schönen gemeinsamen Abends zu finden.

Wie immer verging Rhein in Flammen auch in diesem Jahr wieder viel zu schnell! Wir freuen uns auf das nächste Festival!

Aktivenbesuch des VDSt Karlsruhe

Wie im letzten wurde uns auch in diesem Jahr von der Verbandslotterie unseres Dachverbandes, des VVDSt, ein anderer VDSt-Bund zum Austausch ausgelost. Nachdem im Wintersemester einige Bonner den Weg nach Karlsruhe angetreten hatten, um dem dortigen Bund einen Besuch abzustatten, durften wir am vergangenen Wochenende einige unserer Bundesbrüder hier bei uns in Bonn am Rhein begrüßen.

Um den Gästen alle Facetten unserer schönen Stadt zu zeigen, begannen wir das Programm am Freitagabend mit dem Besuch einiger anderer Bonner Verbindungen. Am Samstagmittag veranstalteten wir für die Karlsruher Bundesbrüder eine ausgedehnte Stadtführung, um ihnen auch die Bonner Geschichte nahezubringen. Um sich etwas von den Strapazen zu erholen, wurde im Anschluss daran ein Imbiss in einem Restaurant in der Bonngasse eingenommen und der Nachmittag damit verbracht, gemeinsam die Spiele der Fußballbundesliga zu schauen. Zum großen Finale des Wochenendes schlugen die beiden Bünde schließlich am Abend eine gemeinsame Kneipe, die mit einem Zipftausch auf der Brücke vor dem Poppelsdorfer Schloss ihren Höhepunkt fand. Nachdem am Sonntag noch für alle Aktiven ein gemeinsames Frühstück vorbereitet wurde, machten sich die Gäste wieder auf die Heimreise in den Süden.

Wir danken unseren Karlsruher Bundesbrüdern für ihren Besuch und hoffen, dass das Wochenende Euch ebenso gut in Erinnerung bleiben wird, wie uns!

Vortrag Dr. Stephan Koppelberg

 

Als ersten Redner unseres Semesterprogramms zum Thema Migration in Deutschland durften wir am gestrigen Abend Dr. Stephan Koppelberg – Direktor der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn – bei uns auf dem Haus begrüßen.

Als Repräsentant der Europäischen Union erläuterte er zunächst die Rechtsgrundlagen und Funktionsweisen der Binnenmigration in der EU sowie die Dimensionen der Migration von Fachkräften innerhalb Europas. Daneben erläuterte er uns die Einwanderungswege von Migranten und Flüchtlingen aus dem EU-Ausland, die Asylregelungen der europäischen Staaten, sowie die Budgetierung und die Struktur von Schutzmaßnahmen.

Aufgrund der erschütternden Berichte aus dem Mittelmeerraum in den vergangenen Tagen war besonders die Thematik der Flüchtlingspolitik hochaktuell. Zusätzlich zu seiner Präsentation und seinem Vortrag stellte Dr. Koppelberg spontan das Zehn-Punkte-Programm vor, das weniger als eine Stunde vor der Veranstaltung von Federica Mogherini – der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik – vorgestellt worden war. Im Anschluss diskutierten wir intensiv über den Kompromiss zwischen Sicherung der EU-Außengrenzen, menschenwürdiger Behandlung von Kriegsflüchtlingen und Strafverfolgung von Schleusern.

Wir danken Dr. Koppelberg für seinen interessanten Vortrag sowie allen Gästen für ihr Kommen.

Gartenbautage beim VDSt

Nachdem die Aktivitas im letzten Jahr unter großen Mühen die Terrasse renoviert hat, musste nun auch der Rest des Gartens nach den Bauarbeiten wieder in Schuss gebracht werden. Die ersten warmen Frühlingstage im April wurden daher genutzt, um den Garten zu entrümpeln, von Unkraut zu reinigen und neuen Rasen zu säen.

Leider musste im Zuge der Baumaßnahmen auch unser geliebter Grill abgerissen werden, der allerdings glücklicherweise an anderer Stelle wieder aufgebaut werden wird. Die ganze vergangene Woche über legten die Aktiven und Hausgäste fleißig Hand an, wo immer es nötig war. Und die harte Arbeit hat sich gelohnt: Nachdem nun fast alles getan ist, bleibt nur abzuwarten und den frisch ausgesäten Rasen zu pflegen, damit wir unser Stiftungsfest in diesem Jahr wieder in unserem eigenen Garten feiern können!

 

Weißwurstfrühstück zum Beginn des Sommersemesters

Das in den vergangenen Semestern zur Tradition gewordene Weißwurstfrühstück des VDSt zu Bonn erfreute auch dieses Mal wieder pünktlich zum Semesterbeginn zahlreiche Gäste auf unserem Haus am Bonner Talweg. Die Voraussetzungen für einen erinnerungswürdigen Sonntag hätten an diesem Tag wahrlich nicht besser sein können. Neben der nach der am vorherigen Abend geschlagenen Ankneipe immernoch bestgelaunten Aktivitas ließen sich auch zahlreiche Gäste Leberkäse, Brezeln, Sauerkraut und Weißwürste schmecken. Neben dem guten und reichlichen Essen sorgte ein passend zur Tischdekoration strahlend blauer Himmel und eiskaltes Weißbier für eine gesellige und heitere Atmosphäre. Im Anschluss an den zünftigen Frühschoppen locke uns das Wetter in nach draußen. Ob im botanischen Garten oder bei einigen kühlen Bierchen im Hofgarten, wir saßen bis nach Sonnenuntergang zusammen. Der Semesterstart hätte nicht besser laufen können.

Spargelessen des VDSt zu Bonn

 

Am 21. Mai dieses Jahres fand wieder das alljährliche Spargelessen beim VDSt zu Bonn statt. Für uns Fuxen war es allerdings das erste Spargelessen, welches wir selbst miterleben und -gestalten durften. Aufgaben wurden untereinander verteilt und die Bundesbrüder trafen sich schon früh am Tag, um den Kneipsaal, das Haus aber natürlich auch das Essen ordentlich anzurichten. Die einen richteten das Haus her, die anderen schälten, schnitten und kochten den Spargel und die Kartoffeln. Es gab statt einer gehetzten Anspannung auf den Abend eine sehr lockere und fröhliche Atmosphäre während der Vorbereitungen. Viel wurde gelacht und jeder erledigte seine Pflichten mit Freude. Ehe man sich versah, trafen auch schon die ersten Gäste ein – zahlreiche Bundesbrüder mit ihren Freundinnen und Ehefrauen. Die fleißigen Füxe beeilten sich mit dem Kochen, die Burschen pflegten ihren Umgang mit den lieben Alten Herren und den Damen und der Kneipsaal füllte sich binnen kurzer Zeit zur Gänze. Trotz der hohen Außentemperaturen von beinahe 30° Celsius boten die Gäste in adäquater Garderobe einen eleganten und würdigen Anblick.

Gegen 19 Uhr endlich war das Essen fertig und alle Anwesenden fanden im Kneipsaal einen Platz an den gedeckten Tischen. Es wurde serviert und während des Essens wurde viel geredet und gelacht. Die Stimmung war gelöst, jegliche eventuelle Anspannung von der Vorbereitung war wie verschwunden, und es wurde ein ausgelassener sehr fröhlicher Abend. Nach dem Essen gab es noch einen üppigen Nachtisch, der allerdings nicht mehr viele erreichte, da die meisten vom Hauptgang schon gesättigt waren. Alles in allem war es ein sehr gelungener Abend, und ich für meinen Teil freue mich schon sehr auf das nächste Jahr, auf altbekannte Gesichter und auf neue Füxe!

Bis dahin und ein kräftiges vivat, crescat, floreat VDSt zu Bonn ad multos annos!

 

Vortrag Hauptmann Schaffer

4 years ago
Am gestrigen Abend fand auf unserem Haus im Bonner Talweg der erste Vortrag unseres Semesterprogramms statt. Der Referent war Hauptmann Schaffer, Jugendoffizier und Referent für Sicherheitspolitik bei der Bundeswehr, der uns ausführlich und sehr anschaulich einen Überblick über die Geschichte, Entwicklung und heutigen Aufgaben der Bundeswehr in der Bundesrepublik Deutschland verschaffte. Anschließend schilderte er an den spezifischen Beispieln des aktuellen Ukrainekonflikts und dem Krieg des IS in Syrien und dem Irak die Herausforderungen, die sich der Bundeswehr, aber auch der EU, NATO und UN stellen. Er berichtete über die Positionen der verantwortlichen Minister, die Interessen einzelner Länder an Interventionen in den Krisengebieten und den Möglichkeiten, die einer Armee wie der Bundeswehr zur Hilfe in solchen Situationen bestehen. Außerdem stellte er dar, inwiefern sich Deutschland in Zukunft verstärkt außenpolitisch einbringen wird, beziehungsweise kann und möchte.
In einem fließenden Übergang von dem Vortrag zu einer Plenumsdiskussion äußerten viele Gäste ihre Ansichten, Meinungen und Fragen zu den betreffenden Themen und die Zeit war schon weit fortgeschritten, als Hauptmann Schaffer die letzte der zahlreichen Wortmeldungen kommentiert und beantwortet hatte. Im Anschluss an den Vortrag blieben viele der Gäste noch bis zum späten Abend, um in unserem Kneipsaal oder am Tresen über das Gehörte und Erfahrene zu diskutieren.
 Wir danken Hauptmann Schaffer für seinen hochinteressanten und – informativen Vortrag und den Gästen für ihr Kommen. Das große Interesse und die Beteiligung der zahlreichen Zuhörer trugen zum vollen Erfolg der ersten programmatischen Veranstaltung dieses Semesters bei!
Pages:« Prev123Next »